Eilmeldung

Eilmeldung

Lotti taucht ab

Sie lesen gerade:

Lotti taucht ab

Schriftgrösse Aa Aa

Auf der Suche nach der Alligator-Schildkröte Lotti hat die Feuerwehr einen Badesee in der Nähe des bayrischen Ortes Irsee trockengelegt. Das Tier hatte zuvor einen achtjährigen Jungen gebissen und die Achillessehne durchtrennt. Der Schildkröte soll nach Angaben von Experten mindestens 40 Zentimeter groß und 14 Kilogramm schwer sein.
Inzwischen hat ein Einsatztrupp der Freiwilligen Feuerwehr auch das Schilfgras um den See abgemäht, und es soll offenbar ein Drahtzaun errichtet und entlang des Zauns sollen Köder ausgelegt werden, um dem Reptil eine Falle zu stellen. Bisher bleibt Lotti aber abgetaucht – es soll sich um eine sogenannte Geier-Schildkröte handeln, aus der Familie der Alligator-Schildkröten. Einige Allgäuer machen das Reptil auch für das seltsame Verschwinden der Enten auf ihrem kleinen See verantwortlich. Viele hoffen vor allem, dass Lotti schnell gefunden werden möge, damit sie und die Kids für den Rest der Schulferien wieder ungestört im See baden können.
Auf der anderen Seite macht die Geschichte vielen Tierfreunden eine Freude. Und sogar der Junge aus Bonn, der offenbar von Lotti gebissen wurde, macht sich Sorgen um die Schildkröte: Er soll dem Bürgermeister von Irsee einen Brief geschrieben haben, indem er vorschlägt, Lotti in einen Zoo zu bringen. Doch dafür müsste die Schildkröte erst mal gefunden werden…

Folgen Sie Euronews Deutsch auf Facebook und Twitter