Eilmeldung

Eilmeldung

Mali zählt die Stimmen nach der Präsidenten-Stichwahl

Sie lesen gerade:

Mali zählt die Stimmen nach der Präsidenten-Stichwahl

Schriftgrösse Aa Aa

Mali hat gewählt – aber noch werden die Stimmen nach der Präsidentenwahl ausgezählt. Eine Stichwahl musste gestern über das künftige Staatsoberhaupt entscheiden, nachdem die erste Abstimmung vor zwei Wochen noch keinen klaren Sieger hervorgebracht hatte.

Dass in dem westafrikanischen Krisenland diese Wahl überhaupt stattfand, ist schon ein Erfolg: Noch Anfang des Jahres war das halbe Land in den Händen von Aufständischen; die Regierung musste die frühere Kolonialmacht Frankreich um Soldaten bitten.

Favorit bei dieser Wahl ist Ibrahim Boubacar Keita, bekannt auch als IBK. Keita war schon Regierungschef; im ersten Wahldurchgang lag er mit großem Vorsprung vorn. Sein Konkurrent bei dieser Stichwahl war Soumaila Cissé, ein ehemaliger Finanzminister.

Trotz aller Befürchtungen verlief die Präsidentenwahl in beiden Durchgängen friedlich. Die Beteiligung lag am ersten Wahltag sogar bei fast fünfzig Prozent – für Mali eine außerordentlich hohe Zahl.

Vor dem neuen Staatschef liegen jetzt vor allem schwierige Verhandlungen mit den verschiedenen Gruppen von Aufständischen, die allesamt in der nördlichen Hälfte Malis jeweils ihren eigenen Staat errichten wollen.