Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Prinz Friso von Oranien-Nassau nach 18 Monaten im Koma gestorben


Niederlande

Prinz Friso von Oranien-Nassau nach 18 Monaten im Koma gestorben

Der niederländische Prinz Friso ist tot. Der Bruder von König Willem-Alexander starb am Montagmorgen knapp 18 Monate nach einem Lawinenunglück in Lech am Arlberg. Er wurde 44 Jahre alt. Friso sei an Komplikationen in Folge der Hirnschädigung, die er durch den Skiunfall erlitten hatte, gestorben, teilte der Hof mit.

Der Prinz war im Februar 2012 beim Skilaufen in Österreich abseits der Piste von einer Lawine erfasst worden. 20 Minuten lang lag Friso unter den Schneemassen und fiel mit schweren Hirnschäden ins Koma, aus dem er nie wieder erwachte. Er war lange in einem Krankenhaus in London behandelt worden und erst im vergangenen Monat nach Den Haag verlegt worden.

Die königliche Familie dankte allen, die sich um ihn gekümmert hatten, “für die ausgezeichnete und hingebungsvolle Versorgung”. König Willem-Alexander und Königin Maxima brachen ihren Urlaub in Griechenland ab. Der Tod des Prinzen erschütterte die Niederlande. Radio und Fernsehen unterbrachen ihr Programm. Politiker sprachen der Familie ihr tiefes Mitgefühl aus. Ministerpräsident Mark Rutte nannte den Tod “unglaublich traurig”.

Prinz Friso von Oranje-Nassau hinterlässt seine Frau Mabel (45) und seine beiden Töchter Luana (acht) und Zaria (sieben).

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Vorwahlen: Fernandez verliert Rückhalt