Eilmeldung

Eilmeldung

Polizei betritt besetzte Moschee

Sie lesen gerade:

Polizei betritt besetzte Moschee

Schriftgrösse Aa Aa

In der ägyptischen Hauptstadt Kairo halten mehrere hundert Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi weiter eine Moschee besetzt. Sicherheitskräfte haben die Fateh-Moschee in der Nähe des Ramsesplatzes umstellt. Im Laufe des Samstagmorgen zeigte ein ägyptischer Privatsender Bilder von Soldaten, die die Mosche betraten. Sie versuchten die Besetzer offenbar zu überreden, das Gotteshaus zu verlassen.

Eine Besetzerin erklärte gegenüber einem arabischen Nachrichtensender, man fürchte sich das Gebäude zu verlassen, weil vor der Moschee Schlägerbanden warteten. Diese arbeiteten mit den Sicherheitskräften zusammen und beabsichtigten, sie zu verprügeln. Einige Frauen und Kinder nahmen inzwischen das Angebot des Freien Geleits an und verließen die Moschee.

Die Mursi-Anhänger hatten am Freitag auf dem Platz vor der Moschee demonstriert. Als am Abend die Ausgangssperre begann, verbarrikadierten sie sich in der Moschee. Bei den Verhandlungen ging es unter anderem darum, ob die Demonstranten anschließend von der Polizei verhört werden sollen oder nicht. Nach Angaben des Innenministeriums wurden bislang über 1000 Anhänger der Muslimbruderschaft verhaftet. Bei den Protesten am Freitag wurden in Ägypten mehr als 100 Menschen getötet.