Eilmeldung

Eilmeldung

Die Sturm-Surfer von Tasmanien

Sie lesen gerade:

Die Sturm-Surfer von Tasmanien

Schriftgrösse Aa Aa

Es gilt als eines der anspruchsvollsten Surf-Turniere überhaupt: Das Storm Chase von Red Bull, das rund um den Globus ausgetragen wird. Jüngste Station war jetzt die sturmgepeitschte See vor Tasmanien statt.

Nach der Tour um den Erdball waren noch sechs der Surfer im Rennen, die sich vor der australischen Insel einen Wettkampf auf den bis zu neun Meter hohen Wellen lieferten. Denn eines ist wichtig: stürmisch muss es sein.

Für die Zuschauer bieten sich dabei regelmäßig beeindruckende Bilder.

Nach den zwei tasmanischen Tagen stand der Franzose Thomas Traversa als hiesiger Sieger fest, den zweiten Platz holte sich der Deutsche Dany Bruch, Bronze ging an Leon Jamaer, ebenfalls aus Deutschland.

Wo die Surfer im Kampf um die Krone des Storm Chase Champions als nächstes Halt machen, das entscheidet das Wetter.

Folgen Sie Euronews Deutsch auf Facebook und Twitter