Eilmeldung

Eilmeldung

Glencore Xstrata in den roten Zahlen

Sie lesen gerade:

Glencore Xstrata in den roten Zahlen

Schriftgrösse Aa Aa

Erst seit diesem Frühjahr machen Glencore und Xstrata gemeinsame Sache, doch die Fusion kommt dem Rohstoffriesen teuer zu stehen. Im ersten Halbjahr 2013 verbuchte das im Schweizer Kanton Zug beheimatete Unternehmen einen Verlust von umgerechnet 6,67 Milliarden Euro. Ein Großteil davon geht auf Abschreibungen bei Minenanlagen zurück, deren Wert ursprünglich schon im September 2012 geschätzt wurde. Rechnet man die Abschreibungen nicht ein, hat Glencore Xstrata im selben Zeitraum einen Gewinn von rund 1,8 Millarden Euro verbucht.