Eilmeldung

Eilmeldung

John McEnroe: "Murray wird gejagt werden"

Sie lesen gerade:

John McEnroe: "Murray wird gejagt werden"

Schriftgrösse Aa Aa

Für den Wimbledon-Sieger Andy Murray könnte dieses Jahr noch Großes bereithalten. Wenn er bei den US-Open, die am Montag beginnen, seinen Titel verteidigen kann, könnte er zur Nummer eins der Weltrangliste aufsteigen. Derzeit belegt er dort Rang drei hinter dem Spanier Rafael Nadal. Altstar John McEnroe, selbst einst die Nummer eins, sieht gute Chancen für Murray.

“Das ist eine andere Art von Druck. Auf der einen Seite hat er es bereits gepackt, das ist toll. Auf der anderen Seite wird man aber auch stärker verfolgt als davor. Wenn man das mit Wimbledon verbindet, ich meine, das ist das erste Mal, wo er eine echte Chance hat, Nummer eins zu werden und für ein Jahr zu bleiben, wenn er zwei Majors holen kann.”

Die Nummer Eins der Damen, Serena Williams, hält McEnroe für herausragend, aber schlagbar.

“Wenn Serena in ein Turnier geht, ist sie für mich weit über allen anderen, wenn sie einen guten Tag hat. Wie wir alle wissen, ist das im Sport nicht immer der Fall. Gelegentlich wird man besiegt, egal wie groß man ist, wenn man nicht sein Bestes gibt. Und es gibt Spieler, die das getan haben und tun können.”

Ein Beispiel ließ sich gerade betrachten: Beim WTA-Turnier in Cincinatti musste sich Williams der Weißrussin Victoria Azarenka geschlagen geben.