Eilmeldung

Eilmeldung

Syrisches Militär setzt Luftangriffe auf Damaskus fort

Sie lesen gerade:

Syrisches Militär setzt Luftangriffe auf Damaskus fort

Schriftgrösse Aa Aa

Inmitten der weltweiten Sorge um den möglichen Einsatz von Giftgas gegen syrische Rebellen hat das Militär seine Luftangriffe auf Vororte von Damaskus fortgesetzt.

Bei den Angriffen vom Mittwoch sollen bis zu 1300 Menschen ums Leben gekommen sein. Sollten sich die Angaben der syrischen Rebellen bestätigen, wäre das der weltweit verheerendste Giftgasangriff seit 1980. Das teilte der UN-Sicherheitsrat in New York mit.

“Alle Ratsmitglieder stimmen darin überein, dass jeglicher Einsatz chemischer Waffen, egal von wem und unter allen Umständen eine Verletzung internationalen Rechts darstellt”, so die Argentinierin Maria Cristina Perceval, die turnusmäßige Präsidentin des UN-Rats.

Am Donnerstag forderte der deutsche Außenminister Guido Westerwelle die syrische Regierung auf, UN-Inspektoren absolute Bewegungsfreiheit zu gewähren. Die Experten für den Einsatz von Chemiewaffen befinden sich derzeit in Damaskus, wurden bisher aber nur zu ausgewählten Orten vorgelassen.