Eilmeldung

Eilmeldung

Bürgermeisterwahl in Moskau: Blogger gegen Kreml-Mann

Sie lesen gerade:

Bürgermeisterwahl in Moskau: Blogger gegen Kreml-Mann

Schriftgrösse Aa Aa

Das Moskauer Rathaus: In gut zwei Wochen werden die Einwohner der russischen Hauptstadt darüber entscheiden, wer künftig von hier aus regieren soll. Die Wähler dürfen dann über sechs Bürgermeisterkandidaten abstimmen. Die Liberalen schicken einen Bewerber ins Rennen, die Sozialdemokraten, die Kommunisten. Doch die öffentliche Aufmerksamkeit konzentriert sich zum einen auf Amtsinhaber Sergey Sobyanin. Die Meinungsumfragen sehen ihn bereits als klaren Sieger. Der Putin-Vertraute war erst vor zwei Jahren ins Amt gekommen, als Nachfolger des entlassenen Jurij Luschkow. Vor zweieinhalb Monaten erklärte Sobyanin kurzfristig seinen Rücktritt und setzte Neuwahlen an.

Der zweite Kandidat, der wirklich eine Rolle spielt, heißt Alexej Nawalny. Der Oppositionsführer wurde durch seinen Anti-Korruptions-Blog bekannt und ist ein scharfer Kritiker von Präsident Putin. Nawalny hofft, dass sein Kontrahent Sobyanin im ersten Wahlgang nicht die notwendigen fünfzig Prozent der Stimmen erhält. Dann müssten beide in die Stichwahl.

Doch dazu will es Sobyanin nicht kommen lassen. Vor den Wahlen inszeniert er sich noch einmal als Macher. Er hat ein Bauprogramm gestartet. Und Nawalny: Der verlangte auf seinem Blog Aufklärung über eine Fünf-Millionen-Dollar-Wohnung, die Sobyanins minderjähriger Tochter gehört.