Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Römische Mosaikböden im Kosovo


Sci-Tech

Römische Mosaikböden im Kosovo

Einen wahren Schatz aus der Römerzeit haben Archäologen bei Ausgrabungen im Kosovo zutage gefördert: ein mehrfarbiges Mosaik, vermutlich aus dem 2. Jahrhundert. Die Ausgrabungsstätte befindet sich in Dresnik, im Nordwesten des Landes. Es handelt sich um die bislang umfangreichste Fundstätte im Kosovo, die sich auf schätzungsweise 50 Hektar erstreckt. Die Ausgrabungsarbeiten begannen im September 2012. Bislang wurde ein etwa 200 Quadratmeter großes Areal erschlossen, allem Anschein nach der Fußboden eines öffentlichen Gebäudes oder eine Stadtvilla. Der Leiter des Archäologenteams, Masar Valla, erläutert die Besonderheiten. “Das Mosaik hat eine geometrische Form und besticht mit seiner Farbenvielfalt, insgesamt sieben verschiedene Farben. Es ist eines der schönsten, bislang im Kosovo gefundenen Mosaike. Wir gehen davon aus, dass wir noch mehr solche Funde machen werden, wenn die Ausgrabungsarbeiten im Herbst weiter gehen.”

Das Ausgrabungsteam konnte vier verschiedene Bereiche freilegen, die allesamt über Mosaikböden verfügen. Die Fundstätte befindet sich in der Nähe der antiken Verbindungsstraße “Via Lissus-Naissus”, vom heutigen albanischen Lezha bis zum serbischen Niš. Mit weiteren aufregenden Funden ist zu rechnen.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Ein Raumschiff fällt ins Wasser - ESA-Belastungstest auf Sardinien

space

Ein Raumschiff fällt ins Wasser - ESA-Belastungstest auf Sardinien