Eilmeldung

Eilmeldung

Kalifornien: Mit Drohnen gegen die Brände

Sie lesen gerade:

Kalifornien: Mit Drohnen gegen die Brände

Kalifornien: Mit Drohnen gegen die Brände
Schriftgrösse Aa Aa

Die derzeitigen Waldbrände in Kalifornien gehören zu den schlimmsten in der Geschichte des US-Bundesstaats. Bis die letzten Flammen gelöscht sein werden, könnten noch zwei Wochen vergehen, schätzt die Feuerwehr. Fast 5000 Brandbekämpfer waren bisher schon im Einsatz, sie konnten die Feuer bereits eindämmen.

Neben herkömmlichen Mitteln nutzen sie neuerdings auch Drohnen der Nationalgarde. Die unbemannten Fluggeräte liefern Echtzeitbilder aus der Luft, wodurch die Einsatzkräfte einen besseren Überblick über die Brandfläche erhalten.

Jeremy Salizzoni von der Feuerwehr in San Diego: “Das ist ein sehr großflächiges Feuer in entlegenen Gegenden, daher ist es praktisch unmöglich, den gesamten Brand zu überblicken. Durch die Drohnen sehen wir nun den gesamten Umfang und wir können bestimmte Bereiche über einen bestimmten Zeitraum sehr genau erfassen.”

Die Brände in der Sierra Nevada bedrohen auch den Yosemite-Nationalpark. Mit einem sogenannten Gegenfeuer, bei dem Flächen kontrolliert verbrannt und dadurch zu einer Art Feuerschutzwand werden, soll das Übergreifen auf den Park verhindert werden. Insgesamt steht eine Fläche von der Größe Hamburgs in Flammen.

Mit dpa, AP, Reuters

Zusatzlinks

US Forest Service mit Karte des Brandgebietes
Feuerschutzbehörde Cal-Fire
Onlinepräsenz des Yosemite-Parks