Eilmeldung

Eilmeldung

Putin verlangt Beweise für Assads angeblichen Chemiewaffeneinsatz

Sie lesen gerade:

Putin verlangt Beweise für Assads angeblichen Chemiewaffeneinsatz

Schriftgrösse Aa Aa

Barack Obama und er sind sich nicht einig, das hat Russlands Präsident Wladimir Putin heute deutlich gemacht. Er bezeichnete einen möglichen Militärschlag gegen Syrien als inakzeptabel. Ein militärisches Eingreifen ohne UN-Mandat sei rechtswidrig. Die gegen Damaskus erhobenen Anschuldigungen bezeichnete er als “absoluten Unfug”. Es sei völlig unlogisch, dass die syrische Armee Chemiewaffen einsetze, wenn sie dabei sei den Krieg zu gewinnnen. An die USA gerichtet forderte er: “Wenn unsere amerikanischen Freunde behaupten, dass syrische Regierungstruppen Massenvernichtungswaffen eingesetzt haben und sagen, sie hätten Beweise dafür, dann sollen sie diese den UN-Inspektoren und dem UN-Sicherheitsrat vorlegen.” Russland ist als enger Verbündeter von Baschar al Assad gegen jede militärische Intervention in Syrien und warnt davor, dass ein Militärschlag die Spannungen nur erhöhen und die Chance auf ein Ende des Bürgerkrieges verringern würde. Als ständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat macht Russland von seinem Vetorecht Gebrauch. Gleichwohl entsandte Moskau Kriegsschiffe ins östliche Mittelmeer.