Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Giftgasvorwurf gegen syrische Regierung: Russland fordert weiter Beweise


Syrien

Giftgasvorwurf gegen syrische Regierung: Russland fordert weiter Beweise

Russland hat die USA erneut mit Nachdruck aufgefordert, die Giftgasvorwürfe gegen die syrische Regierung zu belegen. Die bislang präsentierten Beweise überzeugten Russland nicht, so Außenminister Sergej Lawrow.Unterdessen hat ein russisches Aufklärungsschiff Kurs auf das östliche Mittelmeer genommen.

“Ja, uns wurde Material übergeben, das aber nichts Konkretes enthielt”, so Lawrow zu den Beweisen der Amerikaner. “Das Material enthielt weder geographische Koordinaten noch Namen. Es enthielt auch keine Beweise dafür, dass die Tests von Experten durchgeführt wurden. Es gibt zu viele Zweifel.“Die US-Regierung hält derweil alle Zweifel am Giftgaseinsatz der syrischen Regierung in Damaskus für ausgeräumt. Präsident Barack Obama will nun den Kongress über einen Angriff auf Syrien entscheiden lassen.

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sprach sich unterdessen gegen einen begrenzten Angriff aus, wie ihn Obama plant: “Solange keine wirksamen Schritte unternommen werden, wird das syrische Regime ermutigt, neue Massaker und humanitäre Katastrophen herbeizuführen. Wir bitten unsere Verbündeten dringend, auf einen zeitlich begrenzten Einsatz zu verzichten, der nur eine kurze Wirkung hätte. Das würde zu gravierenden Problemen führen.”

Erdogan betonte zudem, für ihn sei ein Angriff auch ohne UN-Mandat denkbar. Auf der türkischen NATO-Airbase Incirlik, an der Grenze zu Syrien, läuft derweil der Betrieb normal weiter, bislang gibt es keine Anzeichen für eine unmittelbar bevorstehende Intervention.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Proteste in Rumänien gegen Gold- und Silberabbau