Eilmeldung

Eilmeldung

Vodafone verkauft Verizon-Anteile für 130 Milliarden Dollar

Sie lesen gerade:

Vodafone verkauft Verizon-Anteile für 130 Milliarden Dollar

Schriftgrösse Aa Aa

Das britische Mobilfunkunternehmen Vodafone verkauft seine Beteiligung an Verizon Wireless und streicht dafür 130 Milliarden US-Dollar, also umgerechnet 98,5 Millarden Euro, ein. Käufer der Anteile von 45 Prozent ist der Mutterkonzern Verizon. Eine Zustimmung der Wettbewerbsbehörden steht allerdings noch aus. Für Vodafone bedeutet das Geschäft einen warmen Geldregen, der Verwendungszweck will wohl überlegt sein.

“130 Milliarden Dollar sind eine Menge Geld für Vodafone”, sagt Ishaq Siddiqi von ETX Capital Markets. “Das Unternehmen hat jetzt einen Börsenwert von 152 Milliarden Dollar. Um das Geld sinnvoll einzusetzen, sollte es zurück in den Konzern fließen. Es muss ein großer Schuldenbetrag beglichen werden.”

Mit dem Verkauf seiner Verizon-Anteile, der im ersten Quartal des kommenden Jahres abgeschlossen werden soll, konzentriert sich Vodafone, der größte Mobilfunkkonzern des Kontinents, auf sein Europa-Geschäft. Die aktuelle Strategie des Unternehmens zeichnet sich durch das Abstoßen von Sparten aus, die nicht in Gänze der Vodafone-Kontrolle unterliegen.