Eilmeldung

Eilmeldung

Klassikhighlights auf dem George Enescu Festival

Sie lesen gerade:

Klassikhighlights auf dem George Enescu Festival

Schriftgrösse Aa Aa

Virtuose Künstler aus aller Welt versammelt das nach dem rumänischen Komponisten George Enescu benannte Klassikfestival in Bukarest. Zu den Stars in diesem Jahr zählt US-Organist Cameron Carpenter. Der schillernde Musiker wurde 2009 als erster Orgelsolist für einen Grammy nominiert
für sein Album “Revolutionary”.

“Das Magische an einem solchen Festival ist für mich, dass es so viele unterschiedliche soziale Elemente enthält, nicht nur musikalische”, meint Carpenter. “Es spiegelt viele verschiedene Kulturen aus der ganzen Welt wieder und vereint sie an einem einzigen Ort.”

Bis zum 28. September präsentiert das Festival über einhundertfünfzig Konzerte und Veranstaltungen im ganzen Land. Künstlerischer Leiter ist Ioan Holender.
“Dieses Festival in Rumänien ist ein Treffpunkt der musikalischen Spitzenklasse, das neben den Festivals in Salzburg, Edinburgh und Aix-en-Provence, die besten internationalen Solisten mit nationalen Stars vereint.”

Eröffnet wurde das Festival mit einem Konzert der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Maestro Daniel Barenboim.

Für weitere Highlights sorgen unter anderem die Münchner Philharmoniker, das London Philharmonic oder das Pittsburgh Symphony Orchestra.

Neben dem Meister Enescu stehen Komponisten wie Richard Wagner, Giuseppe Verdi und Benjamin Britten im Mittelpunkt, auch Arnold Schönberg, Gustav Mahler und Ludwig van Beethoven.

Die Wiener Akademie kommt mit John Malkovich, als Erzähler in “The Infernal Comedy – Confessions of a Serial Killer”.