Eilmeldung

Eilmeldung

Fukushima - die Kontrolle verloren?

Sie lesen gerade:

Fukushima - die Kontrolle verloren?

Schriftgrösse Aa Aa

Dass verstrahltes Wasser aus dem havarierten Kernkraftwerk Fukushima ins Meer läuft, ist inzwischen zur Hauptsorge geworden, jedenfalls auf kürzere Sicht. Der Kraftwerksbetreiber Tepco zeigt jetzt Bilder davon, wie sich Grundwasser unter einem der zerstörten Reaktoren seinen Weg bahnt – einen Weg, der letztlich in den Ozean führt.

Japans Regierung hat diese Woche viel Geld versprochen, um das Problem zu meistern. Sie führe die Bemühungen um das verstrahlte Wasser in Fukushima jetzt an, sagt Kabinettsstaatssekretär Yoshihide Suga. Dabei sei viel Technologie und Wissen versammelt, also werde das Problem auch schnell gelöst sein.

Mehr als tausend Tanks stehen inzwischen in Fukushima: Sie enthalten verstrahltes Wasser, mit dem zuvor die Unglücksreaktoren gekühlt worden waren. Offenbar lief über längere Zeit auch Wasser aus, dazu wurden Strahlungswerte falsch gemessen: Jetzt soll besser kontrolliert werden.

Folgen Sie Euronews Deutsch auch auf Facebook und Twitter