Eilmeldung

Eilmeldung

Obama wirbt weiter für Militärschlag gegen Syrien

Sie lesen gerade:

Obama wirbt weiter für Militärschlag gegen Syrien

Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Barack Obama will sich am kommenden Dienstag mit einer Erklärung zum Konflikt in Syrien an
die Nation wenden. Das teilte er zum Ende des G20-Gipfels in St. Petersburg mit. Die Mehrheit der Gipfelteilnehmer sei überzeugt, dass die Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad einen Anschlag mit Giftgas gegen die eigene Bevölkerung verübt habe.

“1400 Menschen wurden vergast”, sagte Obama. “Darunter waren 400 Kinder. Das haben wir nicht erfunden. Das ist auch keine Ausrede, um einen Militärschlag zu rechtfertigen. Ich wurde schließlich gewählt, um Kriege zu beenden, nicht um sie zu beginnen.”

Obama sagte, er wolle weiter im Kongress in Washington und international um Unterstützung für einen US-Militärschlag gegen Syrien werben.

Von den EU-Ländern hat sich einzig Frankreich bereiterklärt, einen Militärschlag der Amerikaner mit den eigenen Streitkräften zu unterstützen.

Der unter miserablen Umfragewerten leidende Präsident Francois Hollande sagte, er wisse, dass chemische Waffen eingesetzt worden seien, doch sei es wichtig, dies von den UN-Inspektoren zu hören. Die Opposition in Frankreich kritisiert, Hollande wolle mit einem Militärschlag gegen Syrien von der eigenen Unfähigkeit und seiner Unbeliebtheit ablenken.