Eilmeldung

Eilmeldung

Wer wird Olympiastadt 2020? Das IOC gibt Entscheidung bekannt

Sie lesen gerade:

Wer wird Olympiastadt 2020? Das IOC gibt Entscheidung bekannt

Schriftgrösse Aa Aa

Höchstspannung in der Olympiawelt. An diesem Samstag gibt das IOC bekannt, wo die Olympischen Spiele im Jahr 2020 austragen werden. Zur Wahl stehen drei Städte auf zwei Kontinenten, Madrid, Istanbul und Tokio, Europa und Asien.

Zum dritten Mal bewirbt sich Spaniens Hauptstadt Madrid. Man wolle die günstigsten Spiele der jüngeren Geschichte austragen, heißt es, gut zehnmal weniger als die in London sollen sie kosten. Denn: Es ist ja schon alles da, Stadien und Straßen gleichermaßen.

Ana Botella, Bürgermeisterin von Madrid: “Wir glauben, dass unsere Botschaft inmitten dieser schweren Wirtschaftskrise die ist, dass 80 Prozent der Infrastruktur schon existiert. Dass dies eine Kandidatur ohne Risiken ist, es ist eine sichere Bewerbung.”

Eine Stadt, zwei Kontinente. Mit diesem faszinierenden Alleinstellungsmerkmal geht Istanbul ins Rennen, die Stadt, die sowohl in Asien als auch in Europa liegt. Allerdings: Die jüngsten Dopingskandale im türkischen Sport könnten alle Bewerbungshoffnungen zunichte machen.

Chef der Kandidatur, Hasan Arat: “Wir werden eine Olympiade haben, eine Stadt, zwei Kontinente und wir werden uns neuen Kulturen, neuen Visionen öffnen. Es wäre interessant für die olympische Bewegung, wenn die Spiele in dieser Gegend der Welt stattfinden.”

Und dann ist da noch Tokio. In Japan. Und bei Japan denken viele inzwischen auch an Fukushima und strahlende Fische. Wie sicher wären die Spiele dort? Das ist eine Frage, die sich viele mit leichter Besorgnis stellen.

Tsunekazu Takeda, Präsident von Japans Olympiakomitee: “Wie ich schon gesagt habe: Das Strahlungsniveau im Wasser oder Essen ist absolut sicher.”