Eilmeldung

Eilmeldung

Assad im TV-Interview: "Rechnen Sie mit allem"

Sie lesen gerade:

Assad im TV-Interview: "Rechnen Sie mit allem"

Schriftgrösse Aa Aa

Syriens Präsident Baschar al-Assad hat in einem Interview mit einem US-amerikanischen Fernsehsender erneut die Vorwürfe zurückgewiesen, seine Regierung sei für den verheerenden Giftgasangriff von Ghuta verantwortlich. Gleichzeitig sagte er, sein Land sei auf einen möglichen Militärschlag des Westens vorbereitet.

Am 21. August waren bei dem Angriff in Ghuta weit mehr als 1000 Menschen ums Leben gekommen, darunter viele Kinder. Rebellen und Regierung machen sich gegenseitig verantwortlich. Assad sagte nun, es gebe keine Beweise, dass er chemische Waffen gegen sein eigenes Volk eingesetzt habe. Wenn die US-Regierung Beweise hätte, sollte sie sie zeigen, so Assad.

Auf die Frage des Journalisten, ob es im Falle einer US-Attacke Vergeltungsschläge gegen amerikanische Stützpunkte im Nahen Osten geben werde, sagte Assad: “Sie sollten mit allem rechnen. Nicht notwendigerweise durch die Regierungen, denn diese sind die nicht einzigen Kräfte in dieser Region. Es gibt verschiedene Gruppen, verschiedenene Fraktionen, Ideologien. Es gibt alles in dieser Region, also sollte man auf alles gefasst sein. Auf jegliche Art von Handlungen.

Der Westen ist überzeugt, die Assad-Regierung sei verantwortlich für den Angriff. Beweise gibt es dafür allerdings nach wie vor nicht, höchstens Indizien. Presseberichten zufolge hat ein deutsches Spionageschiff vor Syrien Funksprüche abgefangen, in der syrische Armeekommandeure einen Giftgaseinsatz gefordert hätten, der Präsidentenpalast habe diese aber abgelehnt. Laut dem französischen Geheimdienst dagegen hat Assad vier Raketen vom Typ Grad BM-21 mit Giftgas abfeuern ließ.

Auch der Bundesnachrichtendienst (BND) hat Presseinformationen zufolge Hinweise zu dem angeblichen Giftgas-Einsatz abgefangen, die eine Täterschaft Assads nahelegen sollen. Der BND habe ein Gespräch eines führenden Vertreters der libanesischen Hisbollah-Miliz mit der iranischen Botschaft abgehört, heißt es bei Spiegel Online. Darin soll der Funktionär der Hisbollah, die Assad militärisch unterstützt, den Befehl zum Giftgaseinsatz durch das Regime erwähnt haben.

Mit dpa, AFP, Reuters

Extras

Das gesamte Interview bei CBS
Dokument der französischen Regierung zum Giftgasangriff – französischsprachiges PDF-Dokument