Eilmeldung

Eilmeldung

Berlusconis politisches Ringen: "Das hat etwas Irrationales"

Sie lesen gerade:

Berlusconis politisches Ringen: "Das hat etwas Irrationales"

Schriftgrösse Aa Aa

Silvio Berlusconi versucht zu retten, was vielleicht nicht mehr zu retten ist. Seit diesem Montag berät ein Senatsausschuss über den Ausschluss des früheren italienischen Ministerpräsidenten. Der 76-Jährige ist wie so oft in seiner politischen Karriere darum bemüht, im letzten Moment noch den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Doch mittlerweile scheint selbst der Medienunternehmer unsicher zu sein, ob er überhaupt noch Trümpfe auf der Hand hält, meint ein Analyst.

“Berlusconis Spiel ist sehr schwer zu durchschauen, weil er gar nicht weiß, welches Spiel er spielen möchte. Das hat etwas Irrationales. Er ist sehr wütend, und ich glaube, dass er ernsthaft der Meinung ist, dass es sich um ein Fehlurteil handelt”, sagt Giovanni Orsina.

Man werde die Minister aus der Koalition mit der Demokratischen Partei (PD) zurückziehen, falls Berlusconi seinen Sitz im Senat verliert, drohen Vertreter seiner Partei “Volk der Freiheit” (PdL). Ein solcher Schritt könnte die Regierung von Ministerpräsident Enrico Letta zu Fall bringen und Italien in eine politische Krise stürzen.

Berlusconi war Anfang August rechtskräftig wegen Steuerbetrugs zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Über das fünfjährige Verbot der Ausübung politischer Ämter hingegen wird ein Gericht in Mailand am 19. Oktober neu entscheiden.