Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Am Strand mit Tommy Hilfiger


le mag

Am Strand mit Tommy Hilfiger

Mit Unterstützung von

Bergeweise Sand ließ Modestar Tommy Hilfiger für seine neue Kollektion auf den New Yorker Laufsteg karren. Und überraschte das kritische Fachpublikum mit einer Dünenlandschaft. “Inspirationsquelle ist der Strand von Melrose bis Malibu, den haben wir ganz einfach nach New York geholt. Es geht ums Surfen und Skaten, um einen sportlichen Lebensstil.”

Wasserfeste Surferkleidung war die Vorlage für die knappen Kleider und Shorts, die übrigens auch Sportmuffel tragen dürfen, wenn sie keine Angst vor knappen Schnitten haben. Hawaihemden mit bunten Mustern gehören ebenso dazu, wie das kleine praktische Strandtäschchen.

Auf keinen Fall strandtauglich sind die neuen Entwürfe der Edel-Designerin Carolina Herrera. Damit die Models ja nicht vom Laufsteg purzeln, wurden die Schuhsohlen vorsichtshalber aufgeraut. Das Thema der Kollektion: “Kinetische Kunst, besonders die beiden aus Venezuela stammenden Vorreiter der Kunstbewegung Cruz Diez und Jesus Soto”, erklärt Herrera. “Ich finde es visuell sehr interessant, wenn sich verschiedene Materialien überlappen.”

Herrera spielt mit Streifen- und Spiralmustern, die sie patchworkartig kombiniert. Auch steife Bustiers und lange Schleppen zeigt die ebenfalls aus Venezuela stammende Schneiderin, deren Roben bei Prinzessinnen und First Ladys besonders beliebt sind.

Die Kollektion war einer der Höhepunkte der diesjährigen Fashion Week in New York. Stars wie Uma Thurman, Christina Ricci und Ne-Yo saßen in der ersten Reihe.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

le mag

Modeoase in New York