Eilmeldung

Eilmeldung

Gegen die Wegwerfgesellschaft: Auf den Teller statt in die Tonne

Sie lesen gerade:

Gegen die Wegwerfgesellschaft: Auf den Teller statt in die Tonne

Schriftgrösse Aa Aa

Am Wenzelsplatz in Prag haben mehr als Tausend Menschen am Dienstag umsonst ein Essen bekommen, das eigentlich aus Müll gekocht wurde. Hierzu wurden Nahrungsmittel verwendet, die bei den Supermärkten in der Tonne gelandet wären, weil das Haltbarkeitsdatum kurz vor dem Ablaufen war.

Mit der Initiative will Organisator Petr Hamzel von “Save Food” die Aufmerksamkeit der Bürger und der Medien darauf lenken, wieviel weggeworfen wird. Er sagt: “Man spricht viel zu wenig über dieses Problem. Es wird geschätzt, dass weltweit die Hälfte aller Nahrungsmittel weggeworfen wird.”

In Prag machen viele Supermärkte mit bei der Aktion gegen das Wegwerfen. Seit 2009 lässt die Kette “Makro” ihre abgelaufenen oder kurz vor dem Ablaufen stehenden Waren schon abholen. Katerina Pistorowa, Sprecherin der Makro-Märkte, erklärt: “Neben Nahrungsmitteln geben wir auch Kosmetika ab. Die halten sich auch nicht ewig. Auf die Art und Weise müssen Nahrungsmittel und Kosmetik nicht entsorgt werden, sondern erfüllen noch einen guten Zweck.”

Nach Angaben der Vereinten Nationen gehen jedes Jahr mehr als eine Milliarde Tonnen Essen durch die Wegwerfgesellschaft verloren. Statistisch gesehen wirft ein Europäer oder Nordamerikaner im Jahr zwischen 95 und 115 Kilo Essen weg.