Eilmeldung

Eilmeldung

Schüsse im jordanischen Parlament

Sie lesen gerade:

Schüsse im jordanischen Parlament

Schriftgrösse Aa Aa

Nach einem Streit mit einem anderen
Parlamentarier hat ein Abgeordneter im jordanischen Parlament mit einer Maschinenpistole um sich geschossen. Talal al-Scharif habe auf dem Flur vor dem Sitzungssaal mit einer Kalaschnikow
auf einen Kollegen gefeuert. Er wurde festgenommen, bestätigte die Behörde für öffentliche Sicherheit. Im Sitzungssaal lief zu der Zeit eine Debatte.

Al-Scharif sei für sein hitziges Temperament bekannt, hieß es. Er verletzte den Abgeordneten Kusai al-Dmeisi nur deshalb nicht, weil ein dritter
Parlamentarier dazwischen ging und den Lauf der Waffe in Richtung Decke lenkte.

“Was hier geschehen ist, beleidigt alle Bürger”, so einer der Abgeordneten, “es schadet dem Land. Deshalb müssen wir die Verfassung anwenden und den Abgeordneten ausschließen, der geschossen hat.”

Die beiden Volksvertreter sollen sich bei einer Debatte in der vergangenen Woche zerstritten haben. Verwandte des
Beinahe-Opfers – manche von ihnen bewaffnet – versammelten sich vor dem Parlamentsgebäude.