Eilmeldung

Eilmeldung

Syrien-Krise: Obama sieht möglichen Durchbruch

Sie lesen gerade:

Syrien-Krise: Obama sieht möglichen Durchbruch

Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Barack Obama hat eine mögliche Abkehr von einem Militärschlag gegen Syrien in Aussicht gestellt. Er würde einen Angriff “absolut” auf Eis legen, wenn das syrische Regime seine Chemiewaffen unter internationale Kontrolle stelle. Das sagte Obama in mehreren TV-Interviews.
Er betonte aber, man wolle keine Hinhaltetaktik.

“Wenn es in der Tat einen Weg gibt, um das diplomatisch zu lösen, dann wäre das meine absolute Präferenz”, so Obama. “Ich habe John Kerry angewiesen, direkt mit den Russen zu sprechen und das Angebot genau zu prüfen. Wenn wir diese diplomatischen Bemühungen voll ausschöpfen und uns auf eine Formel einigen können, die der internationalen Gemeinschaft einen überprüfbaren und durchsetzbaren Mechanismus in die Hand gibt, für den Umgang mit den syrischen Chemiewaffen, dann bin ich sehr dafür.”

Zuvor hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow Syrien aufgefordert, seine Chemiewaffen unter internationale Kontrolle zu stellen und zu vernichten. Syrien reagierte positiv auf den russischen Vorschlag. Er begrüße diesen Schritt, sagte Außenminister Walid al-Muallim. Der US-Senat, eine der beiden Kammern des Kongresses, verschob nach Obamas Äußerungen eine für Mittwoch geplante Probeabstimmung. Dabei ging es um die Resolution, die einen begrenzten Militärschlag gegen Syrien billigt.