Eilmeldung

Eilmeldung

Hick-Hack um Berlusconi kostet Italien Millionen

Sie lesen gerade:

Hick-Hack um Berlusconi kostet Italien Millionen

Hick-Hack um Berlusconi kostet Italien Millionen
Schriftgrösse Aa Aa

In Italien hängt die Entscheidung über die politische Zukunft von Silvio Berlusconi in der Luft – das kostet an den Finanzmärkten Millionen an Risikozuschlag. Seine Parteifreunde von der PDL hatten gedroht, die Regierung platzen zu lassen, wenn der wegen Steuerhinterziehung verurteilte ehemalige Ministerpräsident aus dem Parlament ausgeschlossen wird.

Für zehnjährige Staatsanleihen zahlt Italien nun wieder mehr als Spanien – zum erstenmal seit eineinhalb Jahren.

Bei der Versteigerung einer einjährigen Staatsanleihe kletterte der Zins auf den höchsten Wert seit Dezember 2012. Die Investoren bekommen im Schnitt 1,34 Prozent, so das Finanzministerium. Vor einem Monat hatten sie sich noch mit 1,053 Prozent begnügt. Macht bei einer Platzierung von 8,5 Milliarden Euro immerhin gut 24 Millionen Euro Unterschied in der Staatskasse.

“Solange die Situation um Berlusconi ungeklärt und die Regierung gefährdet bleibt, wird sich daran nichts ändern”, sagte KBC-Ökonom Mathias van der Jeugt.

Mit Reuters