Eilmeldung

Eilmeldung

Syrien: Obama will diplomatische Lösung - und macht Druck

Sie lesen gerade:

Syrien: Obama will diplomatische Lösung - und macht Druck

Schriftgrösse Aa Aa

Im Konflikt um Syriens Giftgas hat US-Präsident Barack Obama für eine diplomatische Lösung geworben, sich einen Militärschlag aber weiter offen gehalten. Das Ziel sei, dass Syrien seine Chemiewaffen aufgebe und letztlich vernichte, sagte Obama in einer Rede an die Nation.

Zu dem Vorschlag einer internationalen Kontrolle der syrischen Chemiewaffen sagte er:
“Man kann noch nicht sagen, ob dieser Vorschlag erfolgreich sein wird. Jede Abmachung muss sicherstellen, dass das Assad-Regime seinen Verpflichtungen nachkommt. Aber diese Initiative birgt die Möglichkeit, die chemischen Waffen ohne den Einsatz von Gewalt zu beseitigen. Besonders weil Russland ein enger Verbündeter Assads ist. Ich habe deshalb die Kongressführer gebeten eine Abstimmung über die Autorisierung eines Militärschlags zu verschieben, während wir an dieser diplomatischen Lösung arbeiten.”

Obama hatte noch Stunden vor seiner Rede seine umfassenden Bemühungen fortgesetzt, den Kongress für einen Militärschlag zu gewinnen. Der US-Präsident will so den Druck auf die syrische Regierung aufrechterhalten. Obama hatte wiedergeholt gesagt, dass Assad zeigen müsse, dass er es ernst meine. Man wolle keine Hinhaltetaktik.