Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Euro-Wirtschaft stottert noch ein bisschen


wirtschaft

Euro-Wirtschaft stottert noch ein bisschen

Die Unternehmen der Euro-Länder haben den Start in die zweite Jahreshälfte verstolpert. Sie drosselten ihre Produktion im Juli um 1,5 Prozent zum Vormonat, so die Statistikbehörde Eurostat. Ökonomen hatten dagegen mit einem kleinen Plus gerechnet, wie schon im Juni.

Verantwortlich für den starken Rückgang der Produktion ist vor allem Deutschland. In der größten Volkswirtschaft der Euro-Zone schrumpfte sie um 2,3 Prozent, Spanien und Finnland meldeten leichte Zuwächse.

“Das ruft uns in Erinnerung, dass die Rezession zwar vorbei ist, die Erholung aber auf wackligen Beinen steht”, sagte der niederländische Banken-Volkswirt Martin van Vliet, ING.

Bis Ende des Jahres und 2014 dürfte die Produktion anziehen, schätzt die Europäische Zentralbank – sie erwartet, dass die Binnennachfrage loslegt.

Die Währungsunion hat im zweiten Quartal 2013 die längste Rezession ihrer Geschichte beendet. Das Bruttoinlandsprodukt legte um 0,3 Prozent zu, nachdem es zuvor sechs Quartale in Folge gesunken war.

Mit Reuters, dpa

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

wirtschaft

Let's work - weniger Briten arbeitslos