Eilmeldung

Eilmeldung

Reden statt Schießen: USA und Russland beraten über Syrien

Sie lesen gerade:

Reden statt Schießen: USA und Russland beraten über Syrien

Schriftgrösse Aa Aa

Sie wollen zusammen nach einer diplomatischen Lösung der Syrien-Krise suchen. Der russische Außenminister Sergej Lawrow und sein amerikanischer Kollege John Kerry beraten ab heute in Genf über konkrete Schritte zur Kontrolle der syrischen Chemiewaffen. Zuvor trafen sich die UN-Botschafter der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats und bereiteten das Treffen vor.

UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon sagte: “Ich hoffe, dass die derzeitigen Gespräche
über die Sicherstellung der syrischen Chemiewaffen dazu führen, dass der Sicherheitsrat eine wirksame Rolle dabei übernimmt, die Tragödie in Syrien zu beenden.”

Der jüngste UN-Lagebericht kommt zu dem Schluss, dass eine politische Lösung in Syrien erreicht werden muss. Eine Militärintervention würde die Lage nur verschlimmern. “Das Scheitern einer politischen Lösung hat nicht nur dazu geführt, dass der Konflikt immer unnachgiebiger ausgetragen wird, er hat sich auch ausgeweitet: auf neue Akteure”, so Paulo Pinheiro, der Leiter der Expertengruppe. “Zudem werden auch neue, unvorstellbare Verbrechen begangen.”

Der Bericht beklagt, dass sowohl die syrische Armee, als auch die Aufständischen skrupellos Verbrechen an Zivilisten begingen. Das zeigte am Mittwoch ein Luftschlag in der Nähe der syrischen Stadt Aleppo. Dort sollen Flugzeuge der syrischen Armee ein Krankenhaus angegriffen haben, mindestens 11 Menschen kamen ums Leben. Das berichtete die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.