Eilmeldung

Eilmeldung

Einigung über syrischen C-Waffen-Bestand in Sicht

Sie lesen gerade:

Einigung über syrischen C-Waffen-Bestand in Sicht

Schriftgrösse Aa Aa

Die Syrien-Gespräche zwischen US-Außenminister John Kerry und seinem Amtskollegen Sergej Lawrow kommen langsam voran. So die Zwischenbilanz eines Sprechers in Genf. Im Moment geht es darum, sich über die Größe des syrischen C-Waffen-Arsenals einig zu werden. Washington geht von etwa 1000 Tonnen Chemikalien aus. Moskau hält eine viel geringere Menge für wahrscheinlich. Tatsächlich gelten die C-Waffen-bestände Syriens als die größten weltweit.
Am Rande eines Treffens mit dem Emir von Kuwait in Washington hob US-Präsident Barack Obama erneut hervor: “Eine wie auch immer geartete Einigung muss überprüfbar und durchsetzbar sein.”
Am Montag wird der C-Waffen-Bericht der UNO-Inspektoren vorgelegt. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon geht davon aus, dass die Ergebnisse einen Giftgaseinsatz in Syrien belegen werden, nicht aber, wer sie benutzte. Ban Ki-Moon betonte allerdings: “Assad hat viele Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen und wird dafür sicherlich zur Verantwortung gezogen werden, wenn alles vorbei ist. Aber jetzt geht es erstmal darum, die Kämpfe zu beenden und den Dialog in Gang zu bringen.”
Auch die USA und Russland halten am Ziel einer Friedenskonferenz zur Beendigung des Bürgerkriegs in Syrien fest. Die Außenminister Lawrow und Kerry setzen ihre Beratungen heute Vormittag in Genf fort.