Eilmeldung

Eilmeldung

Mission Impossible: Atlantikflug mit 370 Ballons abgebrochen

Sie lesen gerade:

Mission Impossible: Atlantikflug mit 370 Ballons abgebrochen

Schriftgrösse Aa Aa

Er wollte mit 370 Heliumballons den Atlantik überqueren: Der Amerikaner Jonathan Trappe musste seine Reise allerdings bereits nach zwölf Stunden wieder abbrechen – nachdem alles anders gelaufen war, als erwartet. Trappe hatte Monate auf das richtige Wetter für seine Reise gewartet. Der Wind sollte ihn vom US-Ostküstenstaat Maine bis nach Europa tragen, hier Archivbilder.

Trappe erwartete die Landung irgendwo zwischen Island und Marokko, da sich sein Gefährt nicht steuern lässt. Das winzige Rettungsboot mit den Ballons geriet allerdings kurz nach dem Start in dichten Nebel. Die Leitstelle, die den Flug überwachte, schilderte anschließend einen dramatischen Verlauf der Reise. Demnach bewegte sich das Gefährt immer wieder wie ein Jo-Jo, verlor schnell an Höhe, berührte die Meeresoberfläche und raste danach auf über 6000 Meter Höhe.

Trappe landete schließlich auf der kanadischen Insel Neufundland im Atlantischen Ozean, gesund und wohlauf. Der IT Manager hatte bereits erfolgreich den Ärmelkanal und die Alpen überquert.