Eilmeldung

Eilmeldung

Tesla S, Auto der Zukunft?

Sie lesen gerade:

Tesla S, Auto der Zukunft?

Schriftgrösse Aa Aa

Sportlich und elektrisch, der Tesla S hat alles, was das Herz des umweltbewussten Autofahrers begehrt. Der schnittige Oberklassewagen mit Elektroantrieb kommt aus Kalifornien und gehört zu den aktuellen Stars der Elektromobilität.

In den USA herrscht Trotz des hohen Preises großes Interesse an dem Wagen. Fortschrittlich ist nicht nur der Antrieb des Viertürers, sondern auch seine Innenausstattung, samt 17-Zoll-Touchscreen und digitalem Armaturenbrett. Für diesen kalifornischen Kunden nah dran am Traumauto.“Ich bin beeindruckt, der Wagen ist anders, als die, die ich bisher hatte. Ich bin viel in der Stadt unterwegs, dafür wäre er perfekt.”
“Ein wunderschönes Design, das mit Ferrari oder Porsche mithalten kann”, schwärmt ein anderer Kunde.

Der Tesla S ist kein Hybridauto. Die Hersteller setzen im Gegensatz zur Konkurrenz auf einen reinen Elektroantrieb, mit einer stattlichen Reichweite von bis zu 500 Kilometern. Der zuständige Modellchef, Jerôme Guillen erläutert. “Das ist die Batterie, die sich unter dem Boden befindet und in die Struktur integriert, das Ganze ist aus Aluminium, also relativ leicht.”

Hergestellt wird das Modell zu nahezu 80 Prozent im kalifornischen Fremont. Eine echte Erfolgstoy, nach jahrelangen Anlaufverlusten fuhr Tesla in den vergangenen beiden Quartalen endlich schwarze Zahlen ein.

Das US-Unternehmen bietet den Wagen seit August auch in Europa an. Die Kapazitäten sind begrenzt: Mehr als 21 000 Modelle kann die Firma in diesem Jahr nicht produzieren – und die sind angeblich alle bereits verkauft.

Aufladen lässt sich die Batterie in Rekordzeit an speziellen Ladestationen oder an einer ganz gewöhnlichen Steckdose, das dauert allerdings etwas länger, gut fünf Stunden.

Der Verbrennungsmotor sei ein Dinosaurier, es sei an der Zeit für einen neuen Technologiezweig, meint Verkaufsleiter Graham Caroll.

Der Fortschritt hat allerdings einen stolzen Preis von gut 70 Tausend Euro. Der könnte bei starker Nachfrage schon bald sinken, der Umwelt zuliebe.