Eilmeldung

Eilmeldung

Costa Concordia: "Eine perfekte Operation"

Sie lesen gerade:

Costa Concordia: "Eine perfekte Operation"

Schriftgrösse Aa Aa

Die Costa Concordia steht wieder aufrecht. 19 Stunden dauerte das komplizierte Manöver vor der italienischen Insel Giglio. Um 4.11 nachts ertönten schließlich Schiffssirenen, es gab Bravorufe für das Bergungsteam.

Das spektakuläre Aufrichten des havarierten Kreuzfahrtschiffes war riskant: Wäre dieses auseinandergebrochen, hätten Essens- und Abfallreste an Bord das Wasser verseuchen können.

Die Einsatzleitung zeigte sich zufrieden. Trotz zeitlicher Verzögerungen sei alles nach Plan verlaufen. Franco Porcellacchia vom Bergungsteam freute sich, “es war eine perfekte Operation. Bisher gibt es kein Anzeichen, dass die Umwelt in Mitleidenschaft gezogen wurde.”

  • Costa Concordia: A 'perfect operation'

    Source: Anadolu press agency

Von Montag Morgen an hatte das Bergungsteam das Schiff mit einem hydraulischen System langsam aufgerichtet. Nicht leicht, denn die Costa Concordia war zwischen zwei Felsen eingekeilt. Sie wurde um insgesamt 65 Grad gedreht. Nach Reparaturarbeiten soll sie im Frühjahr in einen Hafen abgeschleppt und dann verschrottet werden.

32 Menschen kamen im Januar 2012 ums Leben, als das Kreuzfahrtschiff einen Felsen rammte. Vor Gericht steht deshalb derzeit Kapitän Francesco Schettino. Ihm weden fahrlässige Tötung und das Verlassen des Schiffes während der Evakuierung vorgeworfen.

www.theparbucklingproject.com/



Agrandir le plan

Wollen Sie informiert bleiben? Euronews auf Deutsch gibt es auch bei Facebook und Twitter