Eilmeldung

Eilmeldung

Zwischen Hoffnungen und Nöten - die Auftaktspiele in den Champions League Gruppen E - H

Sie lesen gerade:

Zwischen Hoffnungen und Nöten - die Auftaktspiele in den Champions League Gruppen E - H

Schriftgrösse Aa Aa

Irgendwie schwebt die Halbfinal-Niederlage gegen Bayern München noch über das Trainingsgelände des FC Barcelona vor dem Champions League Auftakt der Katalanen zuhause gegen Ajax Amsterdam.

Aber zumindest national präsentiert sich Barca schon wieder glänzend.

Vier Spiele und vier Siege stehen in der Primera Divison zu Buche.

Jetzt muss im ersten Spiel der Gruppe H international nachgelegt werden, um die hohen Erwartungen zu erfüllen, weiß Trainer Martino.

“Die Chance, eine Mannschaft in die Champions League zu führen, ist sehr bedeutsam für einen Trainer. Also, ich bin aufgeregt und meine Erwartungen sind hoch.”

Das gilt auch für den FC Chelsea. Haushoher Favorit in der Schalke-Gruppe E vor dem Heimspiel-Auftakt gegen den FC Basel.

Grund zur Wiedergutmachung in der Champions League gibt es genug: in der Vorsaison verpassten alle Premier League Clubs die Halbfinals.

Der neue Trainer Mourinho griff wieder zu blumigen Vergleichen seine jungen Spieler wie Andre Schürrle betreffend.

“Sie sind wie schöne frisch gelegte Eier. Sie brauchen eine Mutter – in diesem Fall natürlich einen Vater – Jedenfalls jemand, der sie im Winter warm hält und sich um sie kümmert. Und wenn dann das Wetter wechselt, die Sonne scheint, dann bricht man die Eierschalen auf und die geschlüpften Küken sind bereit für ein Leben auf dem höchsten Niveau.”

Für Niveau in seinem Team hat auch FC Arsenal-Trainer Arsene Wenger gesorgt. Der zweite Londoner Club muss bei seinem Debüt in Gruppe F bei Olympique Marseille weiter auf Lukas Podolski verzichten – verschmerzbar.

Ebenso wie der Ausfall von Kapitän Sebastian Kehl bei Gruppengegner Dortmund vor dessen erstem Spiel beim SSC Neapel.