Eilmeldung

Eilmeldung

Leise Hoffnung auf Entspannung zwischen Iran und dem Westen

Sie lesen gerade:

Leise Hoffnung auf Entspannung zwischen Iran und dem Westen

Schriftgrösse Aa Aa

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat im Atomstreit mit dem Westen verbale Zeichen der Entspannung ausgesendet.

“Wir haben eine Atombombe niemals angestrebt oder gewollt und werden das nicht tun”, sagte er in einem Fernsehinterview. Ruhani nährte zudem die Hoffnung auf politisches Tauwetter zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten. Einen Brief, den er kürzlich von US-Präsident Barack Obama erhalten hatte, nannte er “positiv und konstruktiv”. Unter Ruhanis Vorgänger Mahmud Ahmadinedschad herrschte zwischen den beiden Ländern diplomatische Funkstille.

Ruhanis vorsichtige Annäherung könnte darauf abzielen, eine allmähliche Lockerung der wirtschaftlichen und finanziellen Sanktionen zu erreichen. In einem offenen Brief riefen iranische Ökonomen, Anwälte und Journalisten dieser Tage dazu auf, Bemühungen zur Aufhebung der Blockaden zu unterstützen, um eine humanitäre Katastrophe im Iran zu verhindern.

Die Freilassung der Menschenrechtlerin Nasrin Sotudeh und 15 weiterer politischer Häftlinge war als zusätzliches zaghaftes Zugeständnis des Landes gewertet worden und könnte den vielen noch inhaftierten Oppositionellen als Hoffnungsschimmer dienen.

Euronews auf Deutsch gibt es auch bei Facebook und Twitter