Eilmeldung

Eilmeldung

Mark Ruffalo und Gwyneth Paltrow in der Sexsucht-Therapie

Sie lesen gerade:

Mark Ruffalo und Gwyneth Paltrow in der Sexsucht-Therapie

Schriftgrösse Aa Aa

Um Liebe, Sexsucht und Heilung geht es in der US-Komödie “Thanks For Sharing”. Mark Ruffalo spielt einen Sexbesessenen, der sich nach mehrjähriger Therapie unter Kontrolle hat, bis er die unwiderstehliche Gwyneth Paltrow trifft. Oscarpreisträger Tim Robbins ist ebenfalls mit dabei als Obertherapeut.
“Ich bekomme eine Menge Drehbücher zugeschickt, die ich auch alle lese”, erklärt Robbins. “Es sind entweder Rollen, die ich schon mal gespielt habe oder Themen, die mich nicht interessieren. Dieses Thema hat mich sofort angesprochen, weil es um eine ernste Sache geht, die Betroffenen werden humorvoll und mit Respekt behandelt.”

Jemand wie Thrapieneuling Neil zum Beispiel, darsgestellt von Josh Gad, den die Sexsucht gerade den Job gekostet hat. Mark Ruffalo spielt dessen Mentor Adam, der eigentlich seit fünf Jahren clean ist, dank 12-Punkte-Plan zur Enthaltsamkeit. Doch dann klopft die Versuchung an seine Tür. Gwyneth Paltrow ließ dafür die Hüllen fallen. War das schwierig?

“Nacktheit stört mich nicht, ich bin eigentlich nicht prüde. Ich glaube nicht, dass es meine künstlerische Integrität infrage stellt, wenn ich im Film das Hemd ausziehe. Ich finde es schön, wenn eine Frau diese Art von Macht hat und selbst entscheiden kann.”

Ein Mittel gegen die Sexsucht ist Ekstasetanzen, Musikstar Pink zeigt im Film, wie es funktioniert.

“Thanks For Sharing” kommt im Herbst in die europäischen Kinos, der deutschsprachige Starttermin ist nicht bekannt.