Eilmeldung

Eilmeldung

Cartoon Forum 2013

Sie lesen gerade:

Cartoon Forum 2013

Schriftgrösse Aa Aa

Wer in Europa einen Animationsfilm machen will, braucht Partner für die Finanzierung, den Vertrieb und die Ausstrahlung – und findet all das, vielleicht auf dem europäischen Branchentreffen für Fernseh-Animationsprojekte Cartoon Forum im südfranzösischen Toulouse. Der Markt habe sich durch Smartphones, Tablets und Internet deutlich verändert, erklärt Forums-Direktor Marc Vandeweyer.
“Das bedeutet eine große Entwicklung für den Markt für Animationsfilme und Fernsehserien. Vorher war es so, dass der Produzent ein Projekt vorstellte, das sich in erster Linie an den Vertreiber richtete. Heute muss das Projekt viel globaler sein, nicht nur eine TV-Serie, sondern für alle digitalen Plattformen geeignet, also Cross-Media fähig. Von der Branche wird ein ganz neues Know-how erwartet.”

Videospiele zum Beispiel sind ein enorm wichtiger Markt mit finanziellem Potenzial. Deswegen arbeiten immer mehr Filmproduzenten Hand in Hand mit der Videospielindustrie. Aus Filmen werden Spiele – und umgekehrt.

Marc Vandeweyer: “Es sind zwei Welten, die sich letztlich nahe stehen. Denn sie nutzen dieselben Technologien, die Produktionsfirmen haben eine ähnliche Größe, müssen sich denselben technischen und kreativen Herausforderungen stellen. Allerdings haben sie völlig unterschiedliche Mentalitäten, eine andere Herangehensweise an den Markt. Wir versuchen, bei der Annäherung zu helfen. Das gelingt nach und nach, und tatsächlich kann man feststellen, dass immer mehr Animationsserien auch als Videospiel erscheinen.”

Auf dem wichtigsten Treffen der europäischen Animationsbranche in Toulouse mit 850 Teilnehmern aus 30 Ländern entscheidet sich, was künftig über die Kanäle flimmert. Die Liste der Kandidaten ist lang: 68 TV-Serienprojekte auf der Suche nach Produktions- und Finanzierungspartnern.