Eilmeldung

Eilmeldung

Papst Franziskus warnt vor Fixierung auf Fragen der Sexualmoral

Sie lesen gerade:

Papst Franziskus warnt vor Fixierung auf Fragen der Sexualmoral

Schriftgrösse Aa Aa

Papst Franziskus hat mit offenen Worten über die katholische Kirche abermals für Aufsehen unter den Gläubigen gesorgt. In einem Interview nahm er sich der Themen Homosexualität, Abtreibung sowie der Rolle von Frauen in der Kirche an. Er wiederholte seine Aussage, Homosexuelle nicht zu verurteilen, wenn diese Gott suchten und guten Willen zeigten. Franziskus warnte zugleich vor einer Reduzierung der Kirche auf Fragen der Sexualmoral, im Vordergrund müsse die Botschaft des Seelenheils stehen.

“Meiner Meinung nach ist das der erste Papst, der den Mut hat, die Probleme der Kirche wie Homosexualität oder Scheidung anzuerkennen und der versucht, sie zu lösen”, sagt ein Römer. “All diese Dinge sind offensichtlich – ein Papst muss sich dieser Themen den Gläubigen gegenüber annehmen.” Ein anderer Mann meint: “Der Papst strahlt den Willen aus, die Kirche zu erneuern, und ich stimme ihm zu. Man kann nur glücklich sein, diesen Papst zu haben. Endlich ist da jemand, der die Dinge ändert. Ich hoffe, dass er damit vorankommt und seine Ideen umsetzen kann.”

Franziskus sagte, es sei sinnlos, immer wieder über die bekannten sensiblen Themen der Kirche zu sprechen, er setze sich vielmehr dafür ein, die Wunden der Menschen zu schließen. Kritiker warfen dem Papst vor, trotz offener Worte besitze er keinen wahren Willen zu Reformen, zudem sei der Widerstand innerhalb der Kirche zu groß, um Veränderungen durchzusetzen.