Eilmeldung

Eilmeldung

Massenentlassungen bei Blackberry

Sie lesen gerade:

Massenentlassungen bei Blackberry

Schriftgrösse Aa Aa

Es war ein schwarzer Tag für Blackberry-Aktionäre mit tiefroten Zahlen. Das Unternehmen entlässt deswegen 4.500 Mitarbeiter. Damit verlieren rund 40 Prozent der Beschäftigten ihren Arbeitsplatz.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das von dem Deutschen Thorsten Heins geführte Unternehmen 5.000 Jobs abgebaut.

Kurz vor Börsenschluss legte Blackberry überraschend Eckdaten für das zweite Geschäftsquartal vor: Ein operativer Verlust von knapp einer Milliarde Dollar sei angefallen.

Nach einer Handelsaussetzung markierten die Blackberry-Aktien ein Zehnjahrestief, zu Börsenschluss hatten sie 17 Prozent verloren.

Jetzt könnte dem krisengeschüttelten Smartphone-Hersteller ein ähnliches Schicksal drohen wie Nokia: Über einen Verkauf wurde bereits im August nachgedacht.