Eilmeldung

Eilmeldung

Pussy-Riot-Mitglied im Hungerstreik

Sie lesen gerade:

Pussy-Riot-Mitglied im Hungerstreik

Schriftgrösse Aa Aa

Pussy-Riot-Mitglied Nadeschda Tolokonnikowa ist aus Protest gegen “unmenschliche” Haftbedingungen in ihrem Straflager in den Hungerstreik getreten. Die 22-jährige wehrt sich dagegen, dass sie täglich bis zu 17 Stunden Polizeiuniformen nähen muss. Außerdem kritisiert sie, dass sie nur vier Stunden Schlaf pro Nacht bekommt. Ihr Ehemann, Peter Versilow, erklärte, ein Hungerstreik sei die einzige Möglichkeit, nachdem die Lagerverwaltung alle Beschwerden seiner Frau ignoriert habe.

“Bevor sich die Lage in den vergangenen Wochen zugespitzt hatte, versuchte Nadia das intern zu regeln. Aber das war unmöglich und dann erhielt sie von der Lagerverwaltung sogar eine Todesdrohung”, sagte Verzilow.

Tolokonnikowa verbüßt eine zweijährige Haftstrafe wegen “Rowdytums aus religiösem Hasses”. Sie hatte vor dem Allerheiligsten der Moskauer Erlöserkathedrale mit der Gruppe Pussy Riot ein Punkgebet aufgeführt. Darin hieß es: „Mutter Gottes, du Jungfrau, vertreibe Putin! Vertreibe Putin. Göttlicher Dreck, Dreck, Dreck! Mutter Gottes, du Jungfrau, werde Feministin.”