Eilmeldung

Eilmeldung

Selena Gomez und der vielleicht schlechteste Film des Jahres

Sie lesen gerade:

Selena Gomez und der vielleicht schlechteste Film des Jahres

Schriftgrösse Aa Aa

Keinerlei Oscar-Aussichten hat der Thriller “Getaway” mit Ethan Hawke und Selena Gomez. Der Streifen gilt US-Kritikern schon jetzt als der schlechteste Film des Jahres 2013. Dabei hat er einige Trümpfe im Ärmel: schnelle Autos, spektakuläre Verfolgungsjagden und charismatische Helden. Woran liegt’s dann? Vielleicht an der etwas dünnen Handlung: Ein ehemaliger Rennfahrer kämpft um seine entführte Frau mit einer jungen Tramperin an Bord. Gedreht wurde in Bulgarien und den USA, vor allem aber im Inneren eines Rennwagens, berichten die beiden Hauptdarsteller.

Selena Gomez: “Es machte Spaß. Auch wenn es manchmal anstrengend war und wir einfach nur raus wollten aus dem Auto, um etwas Wasser zu trinken oder mit den anderen zu sprechen.”

Ethan Hawke:
“Im Grunde saßen wir zwölf Stunden am Tag im Auto, einen Monat lang. Wir hatten aber auch Spaß dabei, nachts auf den ziemlich einsamen Straßen Osteuropas.”

“Getaway” floppte Ende August an den amerikanischen und australischen Kinokassen.

Das einhellig negative Urteil der Kritik könnte dem Streifen die eine oder andere Razzie-Nominierung bescheren. Mit der Goldenen Himbeere “Razzie” werden in Hollywood kurz vor der Oscar-Verleihung die schlechtesten Filme des Jahres geehrt.