Eilmeldung

Eilmeldung

"Vigilant skies" - Manöver der Nato und Russlands in Polen

Sie lesen gerade:

"Vigilant skies" - Manöver der Nato und Russlands in Polen

Schriftgrösse Aa Aa

Können die Nato und Russland im Fall einer Flugzeugentführung zusammenarbeiten? Und was geschieht, wenn die entführte Linienmaschine, den von der Nato überwachten Luftraum verlässt? In Polen fand erstmals ein gemeinsames Manöver statt und euronews war dabei. Unser Korrespondent Andrei Beketow sagt: Kampfflugzeuge der Nato und Russlands haben, dem Drehbuch des Manövers folgend, die Verfolgung unserer Maschine aufgenommen, die sich in der Gewalt von Terroristen befindet. Eine Kursänderung wurde vorgenommen, es wird vermieden, Städte zu überfliegen.” Der Kapitän der als entführt geltenden Maschine, Michal Zychowicz, erläutert: “Hinter uns links befanden sich drei polnische F-16-Kampfflugzeuge, die uns überwachten. Sie übergaben den Job an drei russische Kampfflieger, die sich rechts hinter uns befinden.” Zu dem Manöver gehörte auch, dass die Situation unklar ist. Die Linienmaschine galt als verdächtig, sowohl die polnische als auch die russische Luftraumüberwachung hatten sie als möglicherweise gefährlich identifiziert. Die Maschine wurde daher umgeleitet, um Katastrophen zu vermeiden. “Die Nato ist für das Training verantwortlich”, so der türkische Brigadegeneral Hakan Evrim, “bei einem realen Vorfall jedoch, wenn Waffen eingesetzt werden, liegt die Verantwortung bei den nationalen Streitkräften.” Wie erwartet verlief das Manöver in Polen ohne Zwischenfälle. Die als verdächtig erklärte Maschine landete sicher, die polnischen und russischen Kampfflugzeuge ebenfalls.