Eilmeldung

Eilmeldung

Der Finanz-Faktor im America`s Cup

Sie lesen gerade:

Der Finanz-Faktor im America`s Cup

Schriftgrösse Aa Aa

Die 34. Auflage des America`s Cup vor San Francisco hat ihren Platz in den Segel-Geschichtsbüchern bereits gefunden.

Emirates Team Neuseeland in Front – das gehörte eine Woche lang zum gewohnten Bild auf dem Terraim von Gastgeber Oracle Team USA.

Dann aber kamen die Amerikaner zusehends besser in Fahrt mit ihrem über 80 Kilometern pro Stunde schnellen Hightech-Katamaran.

Auch der Enthusiasmus des Publikums in San Francisco schlug erst am Ende hohe Wellen.

Mit ein Grund: Unter den elf teuer bezahlten Spitzensportlern an Bord des Team USA befand sich gerade einmal ein Amerikaner.

Für Volksnähe sorgten auch nicht die exorbitant hohen Budgets der Konkurrenten. Gegner Team Neuseeland musste mit etwa 60 Millionen Euro haushalten.

Dem US-Rennstall von Milliardär Larry Ellison standen dagegen rund 150 Millionen Euro zur Verfügung.

Gespannt wartet die Segelwelt nun auf die Bekanntgabe von Austragungsort und Zeitpunkt des nächsten America`s Cup