Eilmeldung

Eilmeldung

Anschlag: Mali kommt nicht zur Ruhe

Sie lesen gerade:

Anschlag: Mali kommt nicht zur Ruhe

Schriftgrösse Aa Aa

Selbstmordattentäter haben in der Nähe einer Militärbasis in Timbuktu im Norden Malis einen Anschlag verübt. Mindestens vier Menschen kamen ums Leben. Bei den Toten handelt es sich offenbar um die Angreifer und zwei Passanten.

Es ist der zweite Anschlag in der Region, seit separatistische Tuareg-Rebellen sich aus den Friedensbemühungen mit der neuen malischen Regierung zurückgezogen haben.

Der neue Präsident des Landes, Ibrahim Boubacar Keita, erklärte die Versöhnung und die Lösung der Tuareg-Frage zu seiner höchsten Priorität.

Islamistische Kämpfer und Tuareg-Krieger hatten 2012 die Kontrolle über den Norden Malis übernommen. Durch einen von Frankreich angeführten Militäreinsatz wurden sie Anfang des Jahres zurückgedrängt.

=========================================================================

00.00
Selbstmordattentäter haben in der Nähe einer Militärbasis in Timbuktu im Norden Malis einen Anschlag verübt. Mindestens vier Menschen kamen ums Leben. Bei den Toten handelt es sich offenbar um die Angreifer und zwei Passanten.

Es ist der zweite Anschlag in der Region,

00.16 Karte
seit separatistische Tuareg-Rebellen sich aus den Friedensbemühungen mit der neuen malischen Regierung zurückgezogen haben.

00.23 Soldaten
Der neue Präsident des Landes, Ibrahim Boubacar Keita, erklärte die Versöhnung und die Lösung der Tuareg-Frage zu seiner höchsten Priorität.

Islamistische Kämpfer und Tuareg-Krieger hatten 2012 die Kontrolle über den Norden Malis übernommen. Durch einen von Frankreich angeführten Militäreinsatz wurden sie Anfang des Jahres zurückgedrängt.

00.43