Eilmeldung

Eilmeldung

Quo vadis Katalonien?

Sie lesen gerade:

Quo vadis Katalonien?

Schriftgrösse Aa Aa

Katalonien wirbt weiterhin für seinen Weg in die Unabhängigkeit. Artur Mas, der Ministerpräsident der spanischen Region, kam bei einem Besuch in Brüssel mit den EU-Kommissaren Olli Rehn, Maros Sefkovic und Laszlo Andor zusammen. Ein Treffen mit EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso fand hingegen nicht statt, aus Termingründen, wie es offiziell hieß. Er sei nach Brüssel gekommen, um über Arbeitslosigkeit, Armut, Transparenz und Sparprogramme zu sprechen, betonte Mas bei einer Pressekonferenz. Zu den politischen Entwicklungen in Katalonien habe es keine Fragen gegeben. Zum einen weil die Unabhängigkeitswünsche der Katalanen ein heikles Thema sind. Zum anderen hat Brüssel bereits wiederholt klargemacht, dass ein unabhängiges Katalonien kein EU-Land wäre und auch nicht länger zur Eurozone gehörte. Mas vermied es, eine klare Antwort zu der Zukunft seiner Region zu geben. Anfang September hatten mehrere hunderttausend Menschen für eine Abspaltung Kataloniens demonstriert. Die wirtschaftsstarke Region zählt mehr als sieben Millionen Einwohner.