Eilmeldung

Eilmeldung

Animasyros: Reif für die Kinoinsel!

Sie lesen gerade:

Animasyros: Reif für die Kinoinsel!

Schriftgrösse Aa Aa

Kino und Inselfeeling, diese ganz spezielle Mischung serviert das Animationsfilmfestival
Animasyros. Über 100 Beiträge hatte die diesjährige 6. Festivalausgabe auf der Kykladeninsel Syros zu bieten, zwei Hauptwettbewerbe und ein buntes Panoramaprogramm.

“Unser Festival stellt den Animationsfilm als Kunstform ins Rampenlicht, es sind also nicht nur unterhaltsame Kinderfilme”, so Festivalleiterin Maria Anestopoulou. “Wir zeigen Werke junger Filmemacher, die unterschiedliche Techniken benutzen und ihre Kunst ständig weiter entwickeln. Ein weiteres Ziel ist, die Vielfalt der internationalen Animationsfilmszene in Griechenland auf dezentralisierte Weise vorzustellen, deswegen findet das Festival auf Syros statt.”

Als Eröffnungsstreifen lief “From the Earth to the Moon” des Griechen Angelos Spartalis. Sein Langfilmdebüt basiert auf Jules Vernes Zukunftsroman “Von der Erde zum Mond”, in dem der Autor die erste Mondlandung vorwegnahm.
Das humorvolle und satirische Werk sei aktueller denn je, meint der Animationsfilmer.
“Leider ist Jules Verne heutzutage nicht besonders gefragt. Ich stieß zufällig auf eine Ausgabe des Buchs von 1957. Ich fing an zu lesen und war begeistert. Er ist ein brillanter, herausragender Autor. Ich war so begeistert, dass ich beschloss, einen Animationsfilm über den Roman zu machen.”

In seinem Streifen “Knight” lässt Thanasis Radoglou eine Schachfigur im Rösselsprung eine ihm unbekannte Umgebung erkunden. Sein Film sei eine Metapher für Freiheit, die Fähigkeit, sich über Grenzen und Regeln hinwegzusetzen, sagt der griechische Regisseur. “Der Animationsfilm ist für mich die erwachsene Version der Dinge, die ich als Kind beim spielen in meiner Vorstellung lebendig werden ließ. In Animationsfilmen erwecke ich imaginäre Figuren zum Leben und verbringe viel Zeit damit, Dinge lebendig werden zu lassen, die es ohne mich nicht gäbe.”

Das Animationsfilmfestival auf der Insel schaut über den eigenen Tellerrand hinaus. Ein spezieller Programmteil ist Highlights anderer Festivals gewidmet. Igor Prassel leitete das slowenische Animateka Festival und war als Jurymitglied mit dabei. “Wir einigten uns auf acht Finalisten, was ein ziemlich guter Durchschnitt ist. Was uns als Jury immer wieder überrascht, ist die Qualität von Studentenfilmen. Sie sind fast besser, als die ihrer professionellen Kollegen. Es waren hervorragende Studentenbeiträge im Wettbewerb.”

Der erste Preis im Internationalen Wettbewerb ging an den spanischen Streifen “Sangre de Unicornio” über zwei Plüschbären, die auf Einhornjagd gehen.

Den Sonderpreis der Jury erhielt der griechische Kunstfilm “Apodemy” von Katerina Athanasopoulou für seine poetische und sozialpolitische Ausdruckskraft.

“Das Animasyros Festival ist einer der wichtigsten Treffpunkte für Animationsfans und Filmemacher, eine kleine Kino-Oase auf der Insel”, so euronews-Reporter Yorgos Mitropoulos. “Das Festival stellt den Zuschauern hochkarätige internationale Animationsfilme vor und dient als Plattform für das professionelle Publikum.”

Webseite des Festivals