Eilmeldung

Eilmeldung

USA wollen Israels Iran-Sorgen beschwichtigen

Sie lesen gerade:

USA wollen Israels Iran-Sorgen beschwichtigen

Schriftgrösse Aa Aa

Die USA bemühen sich, Israel die Sorgen vor möglichen Atom-Gesprächen mit dem Iran zu nehmen. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu traut den kooperativen Tönen aus Teheran nicht. Er nannte Präsident Hassan Rohani einen Wolf im Schafspelz und drohte dem Land erneut mit einem Militärschlag. US-Außenminister John Kerry sagte, man werde Irans Handlungen genau beobachten.

Kerry: “Ich versichere Netanjahu und dem israelischen Volk, dass nichts, was wir tun, nur auf Vertrauen beruht. Es wird auf einer Reihe von Schritten basieren, die uns allen garantieren, dass wir sicher wissen, was vor sich geht. Die Welt, der Nahe Osten, der Iran und Israel werden besser dran sein, wenn es gelingt, überprüfbare Sicherheit zu erlangen, was die Beendigung des iranischen Nuklearprogramms zu Waffenzwecken angeht. Obama hat deutlich gemacht, dass der Iran ein friedliches Nuklearprogramm haben kann.”

Das iranische Parlament hat sich derweil mehrheitlich hinter die jüngsten diplomatischen Vorstöße von Präsident Hassan Rohani gestellt. Die Aussagen Netanjahus wies ein iranischer UN-Sprecher als absurd und grundlos zurück. Netanjahu wolle lediglich Stimmung machen gegen den Iran. Auch die EU erwägt offenbar, dem Iran als Teil einer möglichen Lösung des Atomstreits ein friedliches Nuklearprogramm zu gestatten. Das deutete der litauische Außenminister an, dessen Land derzeit die EU-Ratspräsidentschaft innehat.

Mit dpa, Reuters