Eilmeldung

Eilmeldung

Spiegel-Interview: Assad schlägt Vermittler aus Deutschland vor

Sie lesen gerade:

Spiegel-Interview: Assad schlägt Vermittler aus Deutschland vor

Schriftgrösse Aa Aa

Der syrische Machthaber Baschar al-Assad hat in einem Interview mit dem deutschen Nachrichtenmagazin SPIEGEL den Westen beschuldigt, al-Qaida (al-Kaida) mehr zu vertrauen, als seiner Regierung. Zugleich zeigte sich Assad offen für eine mögliche Vermittlerrolle Deutschlands. Er würde sich freuen, wenn Gesandte aus Deutschland nach Damaskus kämen.

Assad hatte in den vergangenen Wochen zahlreiche Interviews gegeben. Erneut bestritt er nun Giftgasangriffe auf Zivilisten und die bewaffnete Opposition. Stattdessen warf er den Rebellen vor, selbst Sarin eingesetzt zu haben.

Assad betonte, eine Lösung auf dem Verhandlungsweg mit den Militanten halte er nicht für möglich. Es könne hingegen Neuwahlen geben, bevor seine Amtszeit im August 2014 ende. Er wisse jedoch nicht, ob er selbst noch einmal antrete.

Folgen Sie Euronews auf Deutsch auch bei Facebook und Twitter