Eilmeldung

Eilmeldung

Chemiewaffen-Experten fordern Waffenstillstand in Syrien

Sie lesen gerade:

Chemiewaffen-Experten fordern Waffenstillstand in Syrien

Schriftgrösse Aa Aa

Die Inspektoren der Vereinten Nationen wollen in den kommenden Wochen 20 Lager- und Produktionsstätten für Chemiewaffen in Syrien überprüfen. Das teilte der Generaldirektor der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW), Ahmet Üzümcü, in Den Haag mit.

Er gab sich zuversichtlich: Es sei machbar, die Mission bis Mitte 2014 abzuschließen. “Die syrischen Behörden waren bisher recht kooperativ. Falls ein vorläufiger Waffenstillstand erreicht werden könnte, damit unsere Experten ihre Arbeit erledigen können, dann halte ich es für möglich, dass wir unseren Zeitplan einhalten,” so Üzümcü.

Experten gehen davon aus, dass die syrische Regierung über 1.000 Tonnen Chemikalien verfügt, u.a. Sarin, Senfgas, und Nervengas VX. Ein Teil der hochgiftigen und tödlichen Chemikalien ist gelagert, ein anderer Teil befindet sich schon einsatzbereit in Raketen.