Eilmeldung

Eilmeldung

Blitzmarathon in Deutschland: Hört mit dem Rasen auf!

Sie lesen gerade:

Blitzmarathon in Deutschland: Hört mit dem Rasen auf!

Schriftgrösse Aa Aa

In ganz Deutschland weist die Polizei am Donnerstag die Autofahrer mit einem “Blitzmarathon” auf die Gefahren des Rasens hin. Und mit Rasen ist auch gemeint, wenn Sie in einer Ortschaft, in der 50 vorgeschrieben ist, 70 fahren. Bei der Aktion geht es nicht darum, möglichst viele Autofahrer zur Kasse zu bitten, sondern das unverantwortliche Verhalten – Rasen und Drängeln – nachhaltig zu verändern. Jedes Jahr sterben Tausende auf Deutschlands Straßen, weil zu schnell gefahren wird.

Autofahrerin Gabi Barth ist am Morgen auf dem Weg in die Arbeit geblitzt worden. Sie sieht ihren Fehler ein: “Wenn 50 da steht, müsste ich halt normal auch 50 fahren. Aber ärgerlich ist es schon, wenn man arbeiten fährt, gerade sieben oder acht Kilometer zu schnell ist, dass man dafür 25 Euro zahlen muss. Das ist schon ärgerlich.”

Nach Angaben der Polizei in Nordrhein-Westfalen, wo der Blitzmarathon schon zum fünften Mal stattfindet, hat die Aktion Erfolg. Nicht nur am Blitztag, sondern auch danach fahren die Autofahrer langsamer und drängeln weniger.
Auch der ADAC, Deutschlands wichtigster Autoclub, begrüßte die Aktion. Die Autofahrer müssen direkt nach der Geschwindigkeitsüberschreitung bestraft werden, damit der Lerneffekt am größten ist, so der ADAC.

Polizeioberrat Udo Gelbe, der Leiter des Verkehrsüberwachungsdienstes, sagt: “Die Straßenverkehrsordnung schreibt das Verhalten der Verkehrsteilnehmer vor. Und das ist kein Angebot, sondern das ist eine Rechtsvorschrift!”