Eilmeldung

Eilmeldung

DFB-Elf und die Schweiz direkt für WM 2014 in Brasilien qualifiziert

Sie lesen gerade:

DFB-Elf und die Schweiz direkt für WM 2014 in Brasilien qualifiziert

Schriftgrösse Aa Aa

Romelo Lukaku hat Belgien nach zwölf Jahren wieder zu einer Fußball-WM geschossen. Das direkte Ticket für Brasilien buchte Belgien durch zwei Treffer des Stürmers gegen Kroatien, das noch über Rang zwei die WM-Qualifikation erreichen kann.

In Gruppe B war Italien bereits vor dem Unentschieden in Dänemark als WM-Teilnehmer qualifiziert.

Bulgarien hat durch die Pleite in Armenien einen herben Rückschlag im Kampf um die Playoffs hinnehmen müssen.

Die DFB-Elf dagegen hat sich wie Belgien das direkte WM-Ticket durch den Heimsieg über Irland in Gruppe C erkämpft.

Khedira, Schürrle und Özil erzielten in Köln die Treffer zum 3:0. Schweden hat durch den Erfolg über Österreich den Play-Off-Rang zwei bereits sicher.

Die Niederlande standen in Gruppe D schon vor dem Kantersieg gegen Ungarn als Brasilien-Fahrer fest. .

Die Türkei und Rumänien bleiben heißeste Favoriten auf Rang zwei.

Die Schweiz bejubelte in Gruppe E Treffer von Shaqiri und Lang beim Auswärtserfolg in Albanien und die damit verbundene Direkt-Qualifikation für Brasilien.

Um Rang zwei kämpfen noch Island und Slowenien.

Der späte Ausgleich Israels in Portugal hat Russland so gut wie sicher die direkte Qualifikation in der Gruppe F ermöglicht.
Im Gegenzug ist den Portugiesen Rang zwei vor dem letzten Spieltag sicher.

In Gruppe G liefern sich Bosnien und Griechenland nach ihren Heimsiegen am kommenden Dienstag ein Fern-Duell um die Plätze eins und zwei.

Auch England und die Ukraine kämpfen am Dienstag nach ihren jeweiligen Heimsiegen um die ersten beiden Plätze in der Gruppe H. Montenegro hat nur noch theoretische Chancen.

In Gruppe I hat Spanien weiterhin Platz eins fest im Griff und Brasilien vor Augen nach dem Erfolg über Weißrussland. Erzrivale Frankreich ist immerhin Rang zwei nicht mehr zu nehmen.